Videoanalyse
Bei der Videoanalyse wird die Bewegung im Video direkt mit der Maus oder dem Touchpad am Computer analysiert. Da die Position des Mauszeigers auf dem Bildschirm bekannt ist, kann man hiermit Entfernungen auf dem Bildschirm bestimmen, d.h. im Video die Position des Körpers angeben ( Ortsbestimmung). Gleichzeitig gibt es Zeitintervalle zwischen den einzelnen Photos eines Videos ( z. Bsp. 0,04 s = 1/25 s, da 25 Bilder pro Sekunde aufgenommen werden, um ein flüssiges Bild zu erreichen ). Man benötigt jetzt nur noch eine Software, die das Video in Einzelbilder zerlegt (Zeitmessung) und die Position des Mauszeigers auf dem Bildschirm bestimmt (Ortsbestimmung). Aus der Ortsbestimmung wird durch Differenzenbildung (z.Bsp. mittels Tabellenkalkulation) die zurückgelegte Wegstrecke bestimmt. Aus dem Zeitabstand der Einzelbilder die zugehörige Zeit. Man erhält so sehr schnell eine t-s-Wertetabelle, die mittels einer Tabellenkalkulation sofort in ein t-s-Diagramm umgesetzt werden kann. Wir führen dies einmal exemplarisch an einem Video mit dem Videoanalyseprogramm VIMPS durch.
1. Schritt: Videoanalyseprogramm öffnen und Video (Datei) laden
 
2.Schritt: Datenaufnahme (s.Menuepunkt) vornehmen; zunächst kalibieren, d.h. hier die 4,6 m abmessen
 
 
3. Schritt: auf Kalibieren drücken und danach den Nullpunkt festlegen, hier: das Vorderrad des grauen PKWs
 
 
4. Schritt: Datenaufnahme vornehmen; Bild vor und dann Mauszeiger auf das Vorderrad mit Klick; Messwerte werden angezeigt
 
 
5. Schritt: Messwerte speichern (Speicherort beachten) und dann in Excel bearbeiten. Beachte: Falls man die Datei bei Vimps sucht, muss man in Excel "Alle dateien anzeigen" wählen. Die Messwertdatei öffnen. Es kommen einige Kommentare von Excel, die man nicht beachten braucht. Irgendwann erhält man folgende Excel-Datei
 
 
 
6. Schritt: Die Messwerte in Excel auswerten
 
 
Interessante Links
- Videoanalyseprogramm  VIMPS   (Hinweis: muss noch extrahiert werden)
- Video des beschleunigenden Auto
- Funktion einer Computermaus
- Informationen zu VIMPS
- Videokonvertierung: virtualdub (Hinweis: falls die videos nicht in vimps laufen, kann eine Konvertierung nötig sein. Die Videoanalyseprogramme sind alle recht alt und arbeiten meist gut mit dem AVI Format. Allerdings kann es hier auch mit dem Codec Probleme geben. Virtualdub kann diese Probleme lösen. Ein Codec, der bei mir funktioniert, ist der CinepakCodec.
Zuweilen muss man auch an der Kompatibilität drehen (Windows XP müsste eigentlich immer funktionieren)
-Vianna Videoanalyseprogramm